Unsere Geschichte

Von 1960 bis heute

Die wichtigsten Stationen der Stiftung Rossfeld von 1960 bis heute im Überblick.

2017Spatenstich im September für 45 Wohnungen zum selbständigen Wohnen für Menschen mit Behinderung. Im Jahr 2019 sollen die Wohnungen bezogen werden können.
2015Eine Studie für einen Neubau «Wohnen im Rossfeld» für barrierefreies Mietwohnen ist in Vorbereitung.
2014Verlängerung der SQS-Zertifizierung der gesamten Organisation (ohne Schulheim).
2013Entscheid zur Tierhaltung mit Konzept «Tiere in der Stiftung Rossfeld».
2012Die Stiftung Rossfeld ist Nationales Nachwuchsförderungszentrum für Powerchair Hockey. Kooperationspartner ist unter anderen die Schweizer Paraplegiker-Vereinigung.
201050-Jahre-Jubiläum Stiftung Rossfeld, Festakt und Tag der offenen Tür. Bezug des Schulheims nach Um- und Neubau.
2008Auslagerung des Wohnheims zur Renovation der Gebäudehülle mit Erdbebenertüchtigung.
2007Kauf der Liegenschaft in Rüfenacht «Alte Bernstrasse 55-57» mit 16 behindertengerechten 2- und 3-Zimmerwohnungen.
2002Sanierung der Küche, Installation der Buffetanlage und Bau Flachdach.
2001Renovation der Kaufmännischen Berufsschule mit Internat und Ergotherapie sowie Ausbau der Schul- und Büroräumlichkeiten.
1998Renovation des Wohnheims (Nasszellen, Korridore, Erweiterung auf fünf 2-Zimmer-Wohnungen). Anbau/Vergrösserung von Physiotherapie und Speisesaal mit Terrasse, neuer Raum für das Atelier.
1984Einweihung der Mehrzweckhalle und des Therapiebades. Abschluss der Umbauarbeiten im Wohnheim (1- statt 2-Bett-Zimmer).
1972Nach rund dreijähriger Bauzeit Eröffnung von:
- Ausbildungsheim mit Vorbereitungsklasse und zwei Klassen für berufliche Ausbildung (Kaufmännische Berufsschule)
- Abteilung Arbeitsbetrieb (heutige Abteilung Arbeiten)
- Wohnheime (Internat der Kaufmännischen Berufsschule und das eigentliche Wohnheim)
1969Erwerb eines Grundstücks mit 10'200 m2 Fläche von der Burgergemeinde Bern an der Reichenbachstrasse. Erweiterung des Stiftungszweckes: Die Aufgabe umfasst zusätzlich auch körperlich behinderte Jugendliche und Erwachsene.
1962Eröffnung des Schulheims Rossfeld. Es galt damals als erstes modernes Schulheim für Kinder mit körperlicher Behinderung in der Schweiz.
1960Gründung der privaten Stiftung Schulheim Rossfeld. Der Stiftungszweck ist das Führen folgender Einrichtungen für Menschen mit körperlicher Behinderung:
- eine Schulbildung für Kinder
- eine Berufsbildung für junge Erwachsene
- Wohnen für Jugendliche und Erwachsene sowie Arbeiten und Therapie
Der Verein für kirchliche Liebestätigkeit des Kantons Bern errichtet 1942 ein Legat von CHF 100'000.-- und schenkt der Stiftung eine 5291m2 grosse Parzelle auf der Engehalbinsel.