Assistenz-Roboter Lio

Robotik für Menschen mit Behinderung

Neu im Rossfeld: Der Assistenz-Roboter Lio hilft Bewohnerinnen und Bewohnern mit einer körperlichen Behinderung ihren Alltag selbstständiger zu gestalten. Lio ist eines der Puzzleteile der strategischen Stossrichtung «Digitales Kompetenzzentrum» der Stiftung Rossfeld.

Mehr Lebensqualität und Selbstständigkeit im Alltag für Menschen mit Unterstützungsbedarf: Das sind die Ziele, die die Stiftung Rossfeld mit dem Assistenz-Roboter Lio verfolgt. Entwickelt vom Schweizer High-Tech Unternehmen F&P Robotics, ist Lio in der Lage mit Menschen zu kommunizieren und sie zu unterhalten.

Spielerisch Robotik kennenlernen

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung Rossfeld, alles Menschen mit einer körperlichen Behinderung, sollen mit Assistenz-Roboter Lio interaktiv und spielerisch an die Robotik und die digitale Welt herangeführt werden. Zusammen mit den Forschern der Robotik-Firma sollen mögliche Einsätze für den Assistenz-Roboter ausgearbeitet werden.

Nicht ersetzen, sondern ergänzen

Lio wird keine Mitarbeitenden ersetzen. Sondern er soll Menschen mit einer körperlichen Behinderung die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eines Assistenz-Roboters aufzeigen. Lio motiviert sie z.B. für körperliche Übungen, reicht ihnen ein Glas Wasser, erkennt Personen und Objekte und interagiert per Touch oder Sprache. Er ist einfach zu bedienen und kann mit Wearables und smart home devices verbunden werden. Kurzbeschrieb Lio - persönlicher Assistenzroboter

Digitales Kompetenzzentrum Rossfeld

Die Stiftung Rossfeld will sich als «Digitales Kompetenzzentrum» für soziale Einrichtungen in der Region Bern etablieren. Der Assistenz-Roboter Lio ist eine Massnahme dieser strategischen Stossrichtung. Unsere Vision wollen wir zusammen mit kompetenten und verbindlichen Partnern realisieren. Mehr erfahren.